GENESIS - Die Magen-Darm-Experten im Saarland
StartGENESIS-ÄrzteMagenspiegelungDarmspiegelung
17.06.2019

Gastroenterologische Versorgung in Deutschland

Wegweiser für chronisch Kranke


"Für chronisch kranke Patienten ist es nicht immer leicht, eine qualifizierte Versorgung zu finden", sagt Dr. Dagmar Mainz vom Berufsverband der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte (bng). Der Berufsverband bemüht sich seit Jahren zumindest für Patienten mit chronischen Verdauungskrankheiten Transparenz zu schaffen. Jetzt legt er eine aktuelle Übersichtskarte zur Schwerpunktversorgung in Deutschland vor.

Patienten mit chronischen Darm- und Lebererkrankungen bedürfen insbesondere bei akuten Schüben und bei schweren Verläufen einer guten spezialärztlichen Betreuung. In Deutschland gibt es 455 Praxen, die ihre Qualifikation durch das Zertifikat einer Schwerpunktpraxis im bng belegen können. Spezialisierte Facharztpraxen sind mittlerweile in fast allen Bundesländern vertreten. Auffällig ist allerdings, dass die Patienten im Osten Deutschlands besonders weite Wege in Kauf nehmen müssen, bis sie eine Schwerpunktversorgung finden. Bedrückend ist die Situation in Thüringen, wo bisher keine Praxis ein bng-Zertifikat erworben hat.

"Die betroffenen Patienten benötigen eine wohnortnahe ambulante Versorgung, ohne die sie weder ihren Alltag noch ihr Berufsleben akzeptabel und nachhaltig gestalten können", betont Dr. Mainz. "Die vorgelegten Zahlen demonstrieren, dass die Unterversorgung mit Fachärzten in den neuen Bundesländern traurige Realität ist. Als Verband haben wir nur wenige Möglichkeiten, diese Regionen für die Niederlassung attraktiver zu machen. Wir appellieren an die Politik, hier bessere Voraussetzungen für eine gute ambulante Versorgung auch im fachärztlichen Bereich zu schaffen."

Schon seit 2003 gibt es die "Hepatologische Schwerpunktpraxis im bng", in der mindestens 50 Patienten pro Quartal wegen chronischen viralen Leberentzündungen (Hepatitis B oder C), wegen Autoimmunerkrankungen von Leber und Gallengängen oder wegen Hämochromatose behandelt werden. Sie bietet eine Sprechstunde für Patienten und die Möglichkeit der Durchführung weiterführender Diagnostik und Therapie von Leberkrankheiten. Das Praxispersonal ist speziell geschult. Das Zertifikat gilt für zwei Jahre und kann dann verlängert werden.

Seit 2013 werden "CED-Schwerpunktpraxen im bng" zertifiziert. Sie versorgen im Jahr mehr als hundert Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Die Praxisbetreiber können eine kontinuierliche Fortbildung nachweisen und halten entsprechend fortgebildetes Personal bereit. Sie bieten eine CED-Sprechstunde im Rahmen der kontinuierlichen Betreuung von CED-Patienten und kooperieren eng im Betreuungsnetz-CED mit Hausärzten, Chirurgen, Proktologen, Rheumatologen und anderen erforderlichen Fachbereichen. Das Zertifikat gilt für drei Jahre und kann dann verlängert werden.

Auf dem Patientenportal www.magen-darm-aerzte.de weist ein Arztfinder alle Praxen aus, die eine oder mehrere der drei bng-Zertifizierungen erworben haben. Zertifizierte Schwerpunktpraxen führen das bng-Siegel im Briefkopf.


(c) 2011, Gemeinschaft niedergelassener endoskopisch tätiger Internisten im Saarland e.V.